Chronik

BETRUG

Beim „Auftriebskraftwerk“ von ROSCH INNOVATIONS© und dessen kleiner Variante für den österreichischen Verein GAIA handelt es sich um einen gewerbsmäßigen Betrug. Die Funktion des Kraftwerks wird nur vorgetäuscht. Der einzige Unternehmenszweck von ROSCH INNOVATIONS ist Betrug. Es werden weltweit Investoren für diese garantiert nicht funktionierende „Technologie“ gesucht. Lesen Sie hier die Geschichte des „Auftriebskraftwerk“-Betruges.

Weiter

Warum das GAIA-ROSCH-Auftriebskraftwerk
nie funktionieren wird

Der Verein GAIA bietet in Zusammenarbeit mit der ROSCH Holding einen Workshop an, bei dem ein sog. Auftriebskraftwerk gebaut werden kann, das angeblich eine ständige Nettoleistung von 5 – 6 kW liefern soll.

Das ist jedoch physikalisch unmöglich (siehe Erklärung weiter unten).

Weder gibt es ein Patent für einen solchen Typ Kraftwerk (für Perpetuum Mobiles werden keine Patente erteilt), noch gibt es einen nachweislich funktionierenden Prototyp. ROSCH behauptet zwar auf seiner Website, dass ein solcher Prototyp bereits in Belgrad gebaut worden wäre, ich konnte via Google Maps jedoch nicht einmal die Adresse der Rosch Tech d.o.o., Grge Andrijanovica ulica 3, br.14bc in 11000 Beograd Srbija, finden.

GAIA verlangt für eine Teilnahme am Workshop eine Anzahlung von 2.400 Euro sowie die Zusicherung, die Gesamtkosten von 12.000 Euro zu bezahlen. Diese Kosten beinhalten jedoch noch keinerlei örtliche Installation, keinen Wechselrichter, um die Anlagen an die Hausinstallation anzuschließen, keine Batterie, ...

Wie die Anlage funktioniert, wird nur auf sehr einfache Weise erklärt. NICHT erklärt wird, WARUM sie überhaupt funktionieren soll, obwohl das Prinzip jeglicher physikalischer Erkenntnis widerspricht.

Diese kleine Website wurde erstellt, damit ev. Teilnehmer an diesem Workshop besser die Risiken einschätzen können, die sie eingehen, wenn sie sich auf dieses Projekt einlassen.


Im GAIA-Newsletter vom 28.07.2014 heißt es wörtlich:

Ihre [Rosch's] Auftriebskraftwerke werden vornehmlich im Ausland in großen Stückzahlen installiert. Wir haben die Geschäftsführung der Rosch AG als kompetenten und seriösen Partner kennengelernt. Auf der Basis großer Projekterfahrung bietet dies die notwenige technische und wirtschaftliche Sicherheit, um Kleinanlagen für unser GAIA Projekt funktionstüchtig, technisch ausgereift und langlebig zu fertigen.

Kennst du, lieber Leser, auch nur ein einziges Kraftwerk, das von Rosch gebaut wurde? Mir ist es nicht gelungen, eines zu finden. Und ich bin absolut sicher, dass ein solches auch nicht gefunden werden kann.

Auf der Detail-Seite zum Projekt unter "Durchgeführte Messungen" heißt es wörtlich:

Zur Sicherstellung korrekter Aussagen in Bezug auf die Kraftwerksleistung unter Betriebsbedingungen wurde ein Messprotokoll von einem bei ROSCH in Serbien laufenden 12kW Prototypen erstellt. Die darin ermittelten Werte bestätigen, das während des Messzeitraumes innerhalb der Betriebsphase eingangsseitig 1,8 kW benötigt wurden während ausgangsseitig 11,37 kW erzeugt wurden. Eine Kontrollmessung ergab bei nahezu gleicher Eingangsleistung 10,7 kW ausgangsseitig. Da der dort eingesetze Generator 3phasigen Drehstrom erzeugt, wurden Spezialmessgeräte eingesetzt, welche die Leistungen jeder Phase separat erfaßt haben. Die Anlage wurde weiters endoskopisch untersucht und auch die komplette Wassersäule abgelassen, um sicherzustellen, das hier kein Betrug vorliegt. Das Messprotokoll zu diesem Protoypen wurde bereits Mitte Juni 2014 erstellt. Es widerspiegelt nicht die Eigenschaften des mobilen Funktionsmusters, welches zu Präsentationszwecken in leicht transportabler Höhe von 2 m u.a. auch am Kongress in München gezeigt wurde.

Ich glaube diese Aussagen nicht. Meine Physik-Kenntnisse sprechen eine andere Sprache (siehe unten).

Möge sich jeder selber ein Bild davon machen.

Anmerkung: Wozu wurde der Satz eingefügt: "Es widerspiegelt nicht die Eigenschaften des mobilen Funktionsmusters, welches zu Präsentationszwecken in leicht transportabler Höhe von 2 m u.a. auch am Kongress in München gezeigt wurde."?

Hier von mir eine kurze Erläuterung der Physik des vorgestellten Modells.

Bei dem von Rosch vorgestellten Kraftwerk wird an seinem tiefsten Punkt mit einem Kompressor Luft in einen (bzw. mehrere) Behälter geblasen. Diese hineingeblasene Luft verdrängt das Wasser, das vorher im gleichen Behälter nach unten gesunken ist. Dieses verdrängte Wasser befindet sich also nach dem Einblasvorgang nicht mehr im Behälter sondern im umgebenden Wasser (wo sonst hätte es denn hinkommen sollen?). Wenn ich in einer bestimmten Wassertiefe 1 m³ Wasser zusätzlich einbringe, dann verdränge(!) ich auch 1 m³ des umgebenden Wassers. Und die dafür nötige Energie entspricht genau dem Betrag, den ich durch den Auftrieb gewinnen kann. In Summe gewinne ich dabei also NICHTS.

Erklärung des Archimedischen Prinzips

Hier der vollständige Text meiner E-Mail an ROSCH und GAIA vom 01.08.2014:

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch den Newsletter des Vereins GAIA bin ich auf Ihre Website www.rosch.ag aufmerksam geworden. Sie beschreiben dort ein sog. "Auftriebskraftwerk", das nach meinem physikalischen Wissen und Verständnis jedoch nicht funktioniert.

Begründung: Wenn man in einen unter Wasser befindlichen Behälter, der mit Wasser gefüllt ist, Luft einbläst, welche das darin befindliche Wasser nach außen (also in das umgebende Wasser) verdrängt, dann muss dafür Energie aufgewendet werden. Die dafür aufzuwendende Energie entspricht genau derjenigen Energiemenge, welche durch den mit Luft gefüllten Behälter an Auftriebskraft gewonnen werden kann.

Bei einer praktischen Anwendung muss man sogar etwas mehr Energie hineinstecken, als man durch die Auftriebskraft zurückgewinnen kann. Das Kraftwerk hat also in jedem Fall eine negative Energiebilanz:

Abgegebene Energie minus zugeführte Energie ist kleiner als null.

Ich nehme zunächst mal an, dass Sie nicht in betrügerischer Absicht handeln, und mache Sie darauf aufmerksam, dass jede Arbeit, die in eine Planung und ev. Produktion solcher Kraftwerke hineingesteckt wird, sinnlos ist, da die (3- bzw. 4-dimensionale) Welt, in welcher wir leben, genau ausgewogen ist und der Energieerhaltungssatz gültig ist.

Der Energieerhaltungssatz besagt, dass die Gesamtenergie eines isolierten Systems (und um ein solches handelt es sich bei dem Kraftwerk) sich nicht mit der Zeit ändert. Energie kann zwischen verschiedenen Energieformen umgewandelt werden (z.B. Bewegungsenergie in Wärmeenergie). Es ist jedoch nicht möglich, innerhalb eines geschlossenen Systems Energie zu erzeugen oder zu vernichten.

Wenn die abgegebene Energie in Ihrem Kraftwerk tatsächlich über die Dauer größer sein soll als die zugeführte Energie, dann kann es sich nicht um ein geschlossenes System handeln. Denn von irgendwo muss die Energie ja schließlich herkommen. Woher die Energie kommen soll, bleibt auf Ihrer Website unbeantwortet.

Ich mache Ihnen nun einen Vorschlag: Wenn Sie ein funktionierendes Auftriebskraftwerk herzeigen können, das dauerhaft mehr Energie abgibt als zugeführt werden muss, dann ziehe ich meine Aussage zurück und werde eine Menge dazugelernt haben. Auf Ihrer Website sind eine Menge Bilder zu sehen, die angeblich ein funktionierendes Kraftwerk zeigen. Jedoch halte ich diese Bilder lediglich für Bilder ohne Aussagekraft, ähnlich einem Werbeprospekt.

Um Ihnen die Sache etwas zu erleichtern: Sie müssen mir nicht mal ein funktionierendes Kraftwerk zeigen. Es genügt, wenn Sie mir mit physikalischer Argumentation beweisen können, dass das Kraftwerk dauerhaft deutlich mehr Energie abgibt als zugeführt werden muss. Hierbei bin ich mir jedoch sehr sicher, dass Sie das nicht können.

Ich habe dem Verein GAIA bereits vor 2 Tagen eine Mail geschrieben, in der ich davor gewarnt habe, dass die Leute die Katze im Sack kaufen, wenn sie Anzahlungen für ein Kleinkraftwerk für ein Einfamilienhaus leisten, habe bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber keine Antwort erhalten. Ich möchte diese Leute davor schützen, ihr Geld in etwas zu investieren, das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht funktioniert.

Ein seriös handelndes Unternehmen würde das grundlegende Prinzip erklären, woher die dauerhaft abgegebene Energie in einem Auftriebskraftwerk kommt. Das ist zumindest auf Ihrer Website aber nirgendwo ersichtlich. Auch ist nicht ersichtlich, wo eine funktionierende Anlage besichtigt werden kann, die nachweislich dauerhaft erheblich mehr Energie abgibt als zugeführt werden muss. Ebenfalls nirgendwo habe ich ein erteiltes Patent für ein Auftriebskraftwerk gefunden. Gibt es ein solches überhaupt?

Solange all diese Fragen ungeklärt sind, rate ich jedermann dringend davon ab, auch nur einen Cent in eine Kooperation welcher Art auch immer mit Ihrem Unternehmen zu stecken.

Die Antwort von ROSCH kam prompt – nicht einmal 2 Stunden später, und das am Freitag Nachmittag. Und zwar von deren Rechtsabteilung:

Sehr geehrter Herr Süss,

hiermit nehmen wir Bezug auf Ihr gegenständliches Schreiben. Zunächst einmal möchten wir klarstellen, dass das fälschliche Bezichtigen einer Straftat (bei einem Betrug handelt es sich um eine Solche) einen eigenständigen Straftatbestand darstellt, ebenso die Nötigung, mit der Sie versuchen, uns zur Preisgabe von Betriebsgeheimnissen zu veranlassen.

Da wir Ihr Schreiben als enthusiastische Überreaktion auffassen, nehmen wir für den Moment Abstand davon, dieses unsererseits zur Anzeige zu bringen.

Zu Ihrer etwas wirren Rechtsauffassung, was wir Ihnen beweisen müssen oder wie ein in Ihren Augen seriöses Unternehmen interagiert, überlassen wir Ihnen. Unsere betrieblichen Entscheiden und Strategien, möchten wir nicht mit Ihnen teilen oder gar diskutieren.

Außerdem haben wir weder die Zeit, noch verspüren wir Neigung, Nachhilfe zu erteilen.

Unsere Technology, wurde am funktionierenden Projekt von diversen namhaften Prüf- und Ingenieurgesellschaften getestet und bestätigt. Es liegen mehrere professionelle Gutachten vor, die wir Geschäftspartnern nach Erbringung eines Bonitätsnachweises verfügbar stellen.

Kurz zu Ihrem grundlegenden Irrtum: es handelt sich bei unserem Kraftwerk nicht um ein geschlossenes System, was Physiker, die diesen Namen verdienen, auch sofort erkennen.

Bei sorgfältigem Studium unserer Homepage, hätten Sie einerseits den Standort des funktionierenden Kraftwerkes gefunden, andererseits auch ein Video seines Betriebes.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus-Peter Gerharz
Leiter der Rechtsabteilung

SaveThePlanet AG
Holdinggesellschaft der Rosch Firmengruppe
Einfangstraße 14

Hier meine spontane Antwort, eine gute Stunde später an ROSCH und GAIA gesendet:

Lieber Herr Gerharz,

Sie haben die Katze ja wirklich schnell aus dem Sack gelassen! Sie trägt ein Halsband, auf dem sogar ihr Name steht: Einschüchterung.

Ich möchte jetzt meinerseits etwas klarstellen. Ich habe Ihr Unternehmen nicht des Betrugs bezichtigt. Bei einem Betrug muss ja eine Absicht zu betrügen vorhanden sein. Ob eine solche Absicht vorliegt, weiß ich nicht. Ich habe wörtlich geschrieben: "Ich nehme zunächst mal an, dass Sie nicht in betrügerischer Absicht handeln ..." Das ist eine klare Aussage und keinerlei Bezichtigung. Ich halte es durchaus für möglich, dass Sie selber davon überzeugt sind, dass das Kraftwerk funktioniert. Und ich bin eben vom Gegenteil überzeugt. Was ja wohl weiters nicht schlimm ist ...

"Meine etwas wirre Rechtsauffassung" ist im übrigen nicht, dass Sie mir etwas beweisen müssen. Sie müssen gar nichts.

Durch Ihre Reaktion wird allerdings sehr viel klarer, wie Sie agieren. Kritiker versucht man gleich mal einzuschüchtern. So reagiert nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Jemand, der von sich selber überzeugt ist, er habe das größte Problem der Menschheit gelöst (wenn man von der allg. Dummheit absieht), nämlich das Energieproblem, sollte doch etwas cooler auftreten ...

Nun, eure Technologie wurde also "von diversen namhaften Prüf- und Ingenieurgesellschaften getestet und bestätigt". Doch die "professionellen Gutachten" versteckt ihr. Mich reißt es wirklich vom Hocker. Das muss die potenziellen Geschäftspartner ja scharenweise anlocken!! Ein Unternehmen hat das Energieproblem der Menschheit gelöst, die Physik auf den Kopf gestellt und versteckt alles, was auch nur irgendwie beweisen könnte, dass das auch tatsächlich wahr ist. Sehr glaubwürdig!!

Das Video des Demonstrations-Kraftwerks in Belgrad ist keinerlei Beweis.

Gibt es ein erteiltes Patent für Ihr Kraftwerk? Diese Frage haben Sie nicht beantwortet. Müssen Sie auch nicht. Denn keine Antwort ist auch eine Antwort ... Und Betriebsgeheimnisse müssen Sie ebenfalls keine preisgeben.

Mir geht es wirklich nicht darum, Sie irgendeiner schlechten Absicht zu bezichtigen. Vielleicht sind Sie ja einfach nur ein gutgläubiger Mensch mit geringem Verständnis von Physik, der total überzeugt davon ist, dass ROSCH die ultimativ beste Firma der Welt ist. Mag sein. Mir ging es darum, dem Verein GAIA zu zeigen, welchen "Geschäftspartner" er sich da an Land gezogen hat.

Auf der Startseite der Homepage von GAIA heißt es so schön:

Was tun wir bei GAIA: 1.) GAIA ist ein Verein, welcher altruistisch (Gegenteil von egoistisch) die Grundlagen für eine friedliche Energiewende schafft. Unser gemeinsames Ziel ist es, aktiv das Thema “Freie Energie” zu erforschen und Geräte zu entwickeln, die jeden Menschen autarker machen können. Dieses Wissen wollen wir schrittweise auf “Open Source” Basis allen zugänglich machen.

...

4.) GAIA Projekte haben zum Ziel, funktionierende Technologien frei (“Open Source”) in Form von Plänen und Workshops Ihren Mitgliedern zur Verfügung zu stellen. GAIA Technologien dienen als Basis, auf der jedes Mitglied nach einem Workshop eigenständig weiterentwickeln kann. Wie bei jeder “Open-Source” Entwicklung muss immer zuerst eine funktionierende Basis zur Verfügung stehen, bevor sie der Allgemeinheit für Weiterentwicklungen zugänglich gemacht wird.

Liebe Leute bei GAIA: Wollt ihr wirklich mit einem solchen Unternehmen eine "Allianz für Unabhängigkeit!" bilden? Habt ihr tatsächlich dieses funktionierende Kraftwerk gesehen und überprüft, ob dort in Belgrad mehr Energie rauskommt als reingesteckt wurde? Schließlich schreibt ihr ja selbst unter Punkt 4, dass "immer zuerst eine funktionierende Basis zur Verfügung stehen muss, bevor sie der Allgemeinheit für Weiterentwicklungen zugänglich gemacht wird". Kennt ihr die Patentnummer für diese gigantische Errungenschaft? Wisst ihr, mir ist es egal, ob ihr das gemacht habt oder nicht. Aber ihr bietet einem Haufen Leute an, eine Katze im Sack zu kaufen und dafür gleich mal vorweg 2400 Euro zu kassieren. Das ist unseriös!!

So, und nun ein klein wenig Physik. Sie, Herr Gerharz, behaupten, dass Ihr Kraftwerk kein geschlossenes System wäre. Nun, das ist gelinde gesagt schon eine etwas eigenartige Aussage. Wenn das System nicht geschlossen ist, wo ist denn dann das "Loch", durch welches die Energie hineinkommt, die dann für eine ewige Abnahme zur Verfügung steht??? Das steht wahrscheinlich nur in Ihren Geschäftsgeheimnissen ...

Wacht auf, liebe Leute bei GAIA! Soll ROSCH wirklich euer Partner für die friedliche Energiewende sein? Diese Firma, die jemandem, der Bedenken anmeldet, weil ihm nichts erklärt wird, womit er verstehen kann, warum er 2400 Euro für eine Katze im Sack ausgeben soll, haut gleich mal vorneweg mit der juristischen Einschüchterungskeule drauflos. Ist das wirklich euer Wunschpartner für die friedliche Energiewende? Und altruistisch ... nun, dazu sage ich am besten gar nix.

Überlegt es euch gut, was ihr da tut. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät für euch. Ich meine das tatsächlich sehr ernst, denn meine Physikkenntnisse sind garantiert ein kleinwenig umfassender als jene von Herrn Gerharz. Und vermutlich auch als jene der meisten eurer Mitglieder ...

Der Ball liegt nun bei euch. Ihr seid gewarnt und hinterher habt ihr keine gute Ausrede mehr, sollte das Projekt sich als Flop erweisen.

Ja, und sollte ICH unrecht haben mit meiner Aussage, dass das Kraftwerk nicht funktioniert, dann werde ich mich ins Auto setzen, in die Schweiz fahren und mich ganz persönlich, bei Ihnen, Herr Gerharz, in aller Form entschuldigen.

Aber noch läuft keine einzige vorzeigbare Anlage in einem privaten Haushalt in Österreich ...

Herzliche Grüße
Wolfgang Süß
EDV-Dienstleistungen
Schramlgut 31
A 4180 Zwettl/Rodl
+43 699 11702749
wolfgang@wolfgang-suess.at

Und am Tag darauf habe ich dann eine kleine Skizze angefertigt und an GAIA noch folgende Mail geschrieben – bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt (04.08.2014, 21 Uhr) ohne Antwort:

Liebe Leute von GAIA,

ich mache einen letzten Versuch, Schaden von euch abzuwenden.

In der von mir angefertigten Skizze habe ich die wesentlichen Elemente des "Auftriebskraftwerks" von ROSCH dargestellt:

ROSCH behauptet (siehe u.a. in deren Mail von gestern), dass es sich bei ihrem Kraftwerk um KEIN geschlossenes System handelt. Doch das ist nicht wahr. Das Kraftwerk, wenn es denn funktionieren würde, sollte ja wohl auch dann funktionieren, wenn ich den Raum, in dem es untergebracht ist, zubetoniere oder zuschweiße – wenn ich es also in einem hermetisch abgeschlossenen System unterbringe. Wenn ich es z.B. in einem fensterlosen Kellerraum aufstelle und anschließend die Tür zusperre, dann entspricht das einem solchen System.

Denkt bitte ein wenig nach, denn eure Mitglieder wollen doch bestimmt nicht, dass ihr Geld "verbrannt" wird. Und wenn ihr unsicher seid, dann erkundigt euch bei einem beliebigen, aktiven Professor für Physik, ob man einem solchen System auf Dauer beliebig viel Energie entnehmen kann. Fragt am besten gleich mehrere Professoren ... Ich selber bin kein Professor oder vereidigter Sachverständiger. Aber ich habe Archimedes verstanden. Und ich weiß, warum der Energieerhaltungssatz stimmt.

Habt ihr die Patenturkunde, Gutachten und sonstigen "Beweise" von ROSCH mit eigenen Augen gesehen? Konntet ihr tatsächlich prüfen, ob das in Belgrad stehende Demonstrationskraftwerk dauerhaft mehr Energie abgibt, als hineingesteckt wurde?

Ihr verlangt von jedem Mitglied, das ein solches Kraftwerk bei sich zu Hause aufstellen will, gleich mal von vornherein 2400 Euro. DAS(!) ist meiner Ansicht nach sehr gewagt. Ihr teilt den Leuten die Funktionsweise nicht mit. Es ist ja nicht ein bekanntes, bewährtes System wie beispielsweise ein Auto. Ich muss die Funktionsprinzipien eines Otto- oder Dieselmotors nicht kennen, um damit fahren zu können. Denn es fahren schließlich bereits Millionen von Autos herum. Das ist Beweis genug, es bedarf keinerlei Erklärungen. Aber etwas vollkommen Neues, das es bisher noch nie gegeben hat, das den aktuellen Erkenntnissen der Physik widerspricht (Energieerhaltungssatz etc.) als funktionierend und technisch ausgereift hinzustellen, das ist fahrlässig euren Mitgliedern gegenüber!!

Ihr erklärt ihnen nicht die Funktionsweise. Gibt es bei euch im Verein jemanden, der versteht, wie das funktionieren soll? Woher die Energie kommt? Ihr schreibt lediglich ganz allgemein (wörtlich zitiert von eurer Homepage):

"Diese Technologie ermöglicht es Dir, Deinen Haushalt umfänglich und unabhängig mit genügend elektrischer Energie zu versorgen. Grundlage des Systems ist die konsequente Nutzung physikalischer Gesetze und Naturkräfte. Kein Perpetuum Mobile, sondern die konsequente Nutzung von Energiedifferenzen zweier mechanischer Systeme unter Nutzung vorhandener Naturkräfte. Ähnlich wie beim Auto wird nur ein Anschub benötigt. Danach versorgt das System sich selbst."

Diese Aussage ist schlicht und einfach falsch. Bei diesem System würde es sich ganz klar um ein Perpetuum Mobile handeln. Daher wird auch nie und nimmer ein Patent für eine solche Konstruktion erteilt werden. Denn das Ding funktioniert nicht. Fragt nach dem Patent der Firma ROSCH! (Ich weiß, ich wiederhole mich ...)

Ihr schreibt auf eurer Homepage auch:
"Ihre [ROSCH's] Auftriebskraftwerke werden vornehmlich im Ausland in großen Stückzahlen installiert. Wir haben die Geschäftsführung der Rosch AG als kompetenten und seriösen Partner kennengelernt. Auf der Basis großer Projekterfahrung bietet dies die notwenige technische und wirtschaftliche Sicherheit, um Kleinanlagen für unser GAIA Projekt funktionstüchtig, technisch ausgereift und langlebig zu fertigen."

Soooo? Wirklich????? ROSCH installiert also im Ausland in großen Stückzahlen Auftriebskraftwerke??? Habt ihr auch nur EIN EINZIGES (mal von dem in Belgrad abgesehen ...) gesehen???? Wo stehen denn all diese vielen Kraftwerke? "Technisch ausgereift und langlebig" ... das suggeriert, dass bereits Dutzende, wenn nicht sehr viel mehr davon produziert wurden und in Betrieb sind. IST DAS TATSÄCHLICH SO?

Wacht auf Leute, noch ist der Schaden begrenzt. Erkundigt euch, macht euch schlau, fragt Leute, die so etwas beurteilen können. Und seid bitte nicht so leichtgläubig, denn IHR VERBRENNT DAS GELD EURER MITGLIEDER!

PS: Ich habe bis heute keinerlei Antwort von euch erhalten. Gebt mir bitte Feedback.

 

Noch ein paar Anmerkungen:

In einem Video von GAIA, welches einen Prototyp oder ein Modell des Auftriebskraftwerks zeigt, sind eine oder mehrere Personen zu sehen, deren Gesicht ausgepixelt wurde. Warum wohl???

Mit jemandem vom Verein GAIA zu telefonieren ist mir nicht gelungen. Auf der Website findet sich nur je eine Post-Adresse in Kärnten und Deutschland ohne eine Ansprechperson und auch keinerlei Telefonnummer ...

Das Anmeldeformular zum Workshop enthält einen wunderbaren letzten Absatz (auf Seite 2) ...

Liebe Workshop-Teilnehmer: Ihr werdet nach allen Regeln der Kunst verschaukelt!!

So, und zum Abschluss, liebe GAIA-Mitglieder, liebe Freunde Freier Energie, liebe Leute von ROSCH, biete ich euch öffentlich und ganz offiziell eine WETTE an.

11.08.2014

 

Nachtrag am 29.08.2014:

GAIA sagte im letzten Newsletter die ersten Besichtigungstermine ab, weil sich am Demo-Kraftwerk in Belgrad angeblich die Druckluft-Pumpen überhitzt hätten. Ich schrieb daraufhin folgende Mail zurück (ohne auch nur eine Sekunde zu erwarten, eine Antwort zu erhalten (mittlerweile kennen ich diesen Brauch bereits sehr gut):

Liebe GAIA-Leute,

schön langsam fällt es in sich zusammen, euer Kartenhaus. Noch könnt ihr euch mit ein paar Ausreden behelfen und ein paar Worte einstreuen, die einen Erfolg suggerieren sollen. "Eine Halogenlampe mit 50 W als Verbraucher wurde erfolgreich angeschlossen." Ja, ich glaube euch unbesehen, dass ihr in der Lage seid, eine Lampe erfolgreich anzuschließen. Meine Großmutter konnte das auch.

Die "speziell entwickelten Membranpumpen" werden an der Sache nichts ändern. Ihr werdet dann bloß eine Ausrede weniger haben.

Und zum Schluss habt ihr einen besonders schönen Satz geschrieben: "Da die Leistung der Anlage unmittelbar mit deren Bauhöhe verbunden ist, bewegen wir uns mit diesem 2 m hohen Funktionsmuster an der Grenze der Überschussproduktion." Ihr nehmt also vorsichtshalber schon mal vorweg, dass das Ding keinen Überschuss produzieren wird. Wird es auch nicht. Ein Wirkungsgrad von 97 % ist nun mal kleiner als 1.

Und wenn ihr dann etliche Anlagen mit einer Höhe von 5 m gebaut habt, dann werdet ihr feststellen, dass ihr auf einen Wirkungsgrad von 98 % kommt. Vielleicht gibt es in euren Reihen auch einen wirklich GANZ hartnäckigen Burschen, der über viel Geld verfügt und ein 100 m hohes Riesenkraftwerk baut ... Er wird dann stolz verkünden können, einen Wirkungsgrad von 99 % erreicht zu haben.

Meine Prozentangaben sind natürlich Daumenwerte. Aber eines garantiere(!) ich euch: Die Werte sind kleiner als 1.

Energetisch gesehen habt ihr nichts anderes gemacht, als ein großes Schwungrad zum Laufen zu bringen. Und das läuft dann eine Zeitlang "im Inselbetrieb" vor sich hin, bis seine kinetische Energie durch Reibung in Wärme umgewandelt ist. Dann bleibt es stehen und wackelt mit keinem Ohr mehr.


Betreiber dieser Website: Wolfgang Süß, Schramlgut 31, A 4180 Zwettl an der Rodl, Tel. +43 699 11702749, E-Mail: wolfgang@wolfgang-suess.at

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst von Google, zur (anonymen) statistischen Auswertung der Besucher.